Medica

searching

AKF-FrauenBande unterwegs! 13. Sternmarsch für den Frieden   

Fast 100 Personen am 13. Sternmarsch unterwegs ganz im Zeichen von Frieden und Gastfreundschaft.

Sternmarsch 2015
Sternmarsch 2015Sternmarsch 2015Setrnmarsch 2015Sternmarsch 2015Sternmarsch 2015Sternmarsch 2015Sternmarsch 2015Sternmarsch 2015Sternmarsch 2015Sternmarsch 2015Sternmarsch 2015Sternmarsch 2015Sternmarsch 2015Sternmarsch 2015Sternmarsch 2015Sternmarsch 2015Sternmarsch 2015Sternmarsch 2015Sternmarsch 2015Sternmarsch 2015Sternmarsch 2015Sternmarsch 2015Sternmarsch 2015Sternmarsch 2015Sternmarsch 2015Sternmarsch 2015Sternmarsch 2015Sternmarsch 2015Sternmarsch 2015

Du bist das Salz in meiner Suppe....

Der 13. Sternmarsch fand dieses Jahr im Fischingertal statt, das bekannt ist für „das Salz“. Frieden und Salz waren dann auch der Grund warum fast 100 Friedensbewegte aus verschiedenen religiösen und kirchlichen Gemeinschaften zur Kath. Kirche in Mumpf pilgerten.  Auf dem Marsch wurden wir bereits symbolisch verpflegt und eingestimmt mit Salz-Fischli. Die Gruppen kamen aus Stein, Schupfart, Möhlin, aber auch aus ferneren Aargauer Ecken und sogar aus Wädenswil waren Menschen zu Fuss oder per Fahrrad unterwegs.

Der wunderschöne Sommerabend und liebliche Flöten-und Pianoklänge luden zu einer festlichen Friedensfeier ein. Die Sternmarschlaterne wurde von Pia Viel angezündet. Die Co-Präsidentin des AKF eröffnete die Feier mit einem Zitat von Justus von Liebig. „Salz ist unter allen Edelsteinen, die die Erde schenkt, der Kostbarste“.

Das Weisse Gold, Salz, wird oft gebraucht als Sinnbild für den Glauben und für Gastfreundschaft. Sehr passend für diese interreligiöse Gemeinschaft, die sich im lauschigen Kirchengarten zusammenfand.  

Veronika Werder führte uns ein in die Vergangenheit von Salz. Bereits bei den Sumerer und Babylonier wurde Salz zum Einmachen gebraucht. Salz hat wichtige neue Handelswege eröffnet, Städte und Menschen verbunden. Oder wussten Sie, dass das Wort Salär von Salz kommt? Die römischen Legionäre erhielten eine Zuteilung von Salz als Teil ihres Soldes. Salz war ein sehr kostbares Gut. Auch die Schweiz selber hat eine über 450-jährige Salztradition.

Salz ist auch in den Heiligen Schrift der Religionen erwähnt. Frauen aus den verschiedenen Religionen trugen uns aus Ihren Schriften vor. So lauschten wir den Worten der verschiedenen Religionsvertreterinnen, vorgetragen aus dem „Kitab-I-Iquan, dem Buch der Gewissheit“ der Baha’i, aus dem Koran, dem Talmud und der Bibel.  

Zum dem Fest von Freude und Frieden, gehörten auch das gemeinsame Beten und Singen „¯Ihr seid das Salz der Erde“. Als Bhaltis bekamen wir „unser Salz“ gesegnet. Mit der diesjährigen Kollekte wird das „FriedensDorf Broc“ im Freiburgerland unterstützt. „¯Begleite uns Gott und führe uns Gott gemeinsam zum Ziele hin…“ Wir beendeten diese besinnliche Feier mit dem STERNMARSCHLIED und nahmen noch ein Stück Weg gemeinsam zur Mehrzweckhalle unter die Füsse. Der Ortsverein lud uns alle zur traditionellen Teilete ein.

Ein liebevoll, passend dekorierter Mehrzwecksaal und ein tischelanges Buffet voller mitgebrachter, glustiger Gaben, hier wurde Gastfreundschaft gelebt, man wähnte sich unter Freunden!

Mit angeregten Gesprächen, Lachen und Fröhlichkeit endete dieser wunderschöne Anlass!

Dem Aargauischen Katholischen Frauenbund, der Fachgruppe Kirche und den Gastgeberinnen des Seelsorgeverband Fischingertal ein Grosses DANKE!

Die Sternmarschlaterne macht jetzt Pause, nächstes Jahr ist um diese Zeit die Frauensynode. Wir alle sind gespannt, wohin der 14. Sternmarsch uns im 2017 bringt…

 

Merice Rüfenacht

 

 


Römisch-Katholische Kirche im Aargau