Medica

searching

Politik Lust oder Frust   

Der AKF hat zum 2. Pfefferoni-Anlass am 1. Juni 2015 in den Campus Windisch eingeladen.

Politik
PolitikPolitikPolitikPolitikPolitikPolitik

Mit einem kabertistischen Plädoyer für die Politik stimmte „Martin“ in eine Diskussionsrunde ein. In der Rolle als „Martin“ zeigt sich Marianne Binder-Keller – die erfahrene CVP-Politikerin – von einer ganz anderen Seite.

Schon in der Jugendzeit hat Marianne Binder gelernt zu politisieren. In einer Mittepartei ist sie mit dem Ziel der Konsensfindung. Gute Lösungen lassen sich in der Kompromissbereitschaft erarbeiten.

Wie ist das Interesse an der Politik bei der heutigen Jugend? Darüber diskutieren drei Jugendliche rege und unterhaltsam mit der Aargauer Grossrätin.

Celine Portmann, Kantischülerin aus Wohlen ist Mitglied im Jugendrat, welcher sich für die Anliegen der Jungen einsetzt. Für sie dauert es meist zu lange bis ein Entscheid umgesetzt werden kann. Bei Naima Neuenhöfer, Kantischülerin aus Zufikon ist die Lust am Politisieren noch nicht geweckt worden. Zum einen hat sie keinen Schweizer Pass und kann darum nicht „mitbestimmen“. Da das Einbürgerungsverfahren relativ kompliziert ist, hat sie sich auch noch nicht darum bemüht. Das könnte sich noch ändern.

Der 20 jährige Student, Nicolas Ringele von Ehrendingen ist schon länger aktiv in der Politik. Er kandidiert er im Herbst für den Nationalrat auf der Liste der Jungen CVP.

Alle drei Jugendlichen sind sich einig, dass in der Schule zu wenig Freude an der Politik vermittelt wird. So wird beispielsweise der 2. Weltkrieg während drei Monaten thematisiert, das Schweizer Politiksystem hingegen während nur vier Wochen.

Vaterschaftsurlaub, Altersvorsorge etc. sind für die Jugendlichen von geringem Interesse. Jedoch setzt sich z.B. die Junge CVP ein gegen die Ausnützung von Praktikanten. Dabei wären die Themen der Altersvorsorge gerade für die heutige Jugend wichtig.

Um den Schwung des Abends zu erhalten, haben alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine „Pfeffer-Pflanze“ bekommen, welche von der AKF-Co-Präsidentin, Pia Viel gezogen wurde. 

Claudia Burkard-Theiler


Römisch-Katholische Kirche im Aargau