Medica

searching

Gelungener Start ins AKF-Jubiläumsjahr   

In Bremgarten durfte der AKF und die Frauengemeinschaft Bremgarten rund 50 Frauen mit einem Apéro zum Start ins AKF-Jubiläumsjahr empfangen. Brigitte Glur, berichtete über die „Bewegte Frauengeschichte“ und Irma Martin, trug mit passenden Liedern zum Gelingen des Abends bei.

Kickoff
KickoffKickoffKickoffKickoffKickoffKickoffKickoffKickoffKickoffKickoffKickoffKickoffKickoffKickoffKickoffKickoffKickoffKickoffKickoffKickoffKickoffKickoffKickoff

Gestärkt durch den reichhaltigen Apéro der Frauengemeinschaft Bremgarten, waren die Teilnehmerinnen gespannt auf die Geschichte über die Entstehung des Frauenbundes. Brigitte Glur aus Meggen hat bereits vor vielen Jahren mit der Aufarbeitung des Themas begonnen, mit dem Ziel, zur Geschichte des Frauenbundes ihre Dissertation zu schreiben. Nach einer längeren „Familienpause“ hat sie im Sommer dieses Jahres die Arbeit mit einem interessanten Buch abgeschlossen. An diesem Abend hat Brigitte Glur nun einige wichtige Meilensteine aus der Gründungszeit im Jahre 1912 bis zum zweiten Weltkrieg herausgepickt und vorgestellt. So fanden zum Beispiel im September 1912 in Einsiedeln der erste Frauentag statt, zu welcher gegen 7000 Frauen gekommen sind, was alle Erwartungen der Organisierenden übertroffen hat. Spezielles Augenmerk setzte Brigitte Glur dann auf den Kanton Aargau und das Freiamt. So erzählt sie auch von der Geschichte des Frauenbundes Bremgarten. Damals wurden die Mütter vom „Pfarrherrn“ gerügt, weil sie die Versammlungen nicht regelmässig besuchten oder weil sie ihre Kinder zum Tanzball schickten. Heute wird darüber natürlich geschmuntzelt.

Das konnten die Zuhörerinnen auch bei den Liedern, welche Irma Martin aus Bremgarten zu verschiedenen Themen selber textete. So hat das Lied, welches sie zum 75-Jahr-Jubiläum für die Frauenvereine geschrieben hat, nur wenig an Aktualität verloren.

Das Co-Präsidium des AKFs, Beatrice Hausherr und Vroni Peterhans, haben dann auch den Anstoss ins AKF-Jubiläumsjahr gegeben, mit einem „Rosenball“. Das Jahr steht unter dem Thema Rosen. Sie stellten alle Jubiläumsveranstaltungen kurz vor und ermuntern die Frauen, möglichst viele Anlässe zu besuchen. Es wird ein „Wettbewerb“ lanciert, welcher einen Preis verspricht, für die Frauen, welche am meisten Jubiläumsanlässe besuchen.

Mit guten Wünschen und Visionen für den Frauenbund haben die Teilnehmerinnen einen bunten Rosenstrauss für den AKF zusammengestellt. Bei Kaffee und sogar Kuchen fand der Abend seinen gemütlichen Abschluss. 

Claudia Burkard-Theiler


Römisch-Katholische Kirche im Aargau